Sehr wichtiger Aufruf! Es gibt Neues zu berichten!

Aufruf an alle Feng Shui Berater, Feng Shui Schulen, Feng Shui Freunde und Enthusiasten!

Um was geht es?

Herr Sakautzky  und Frau Finkeldei, Inhaber der „Internationalen Feng Shui Akademie in Hamburg und Bad Homburg haben die Markenrechte für das Akronym I(international) F(eng) S(hui) A(ssociation / Akademie) erworben. Die Markenrechte wurden erst 2013 angemeldet und die Marke wurde im Jahr 2014 eingetragen.

Der Verband International Feng Shui Association Chapter Germany wurde 2012 gegründet.

Das Logo enthält das besagte Kürzel, da der deutsche Verband eine Untergliederung der seit 2004 weltweit agierenden „International Feng Shui Association“ ist, die seit Anbeginn unter dem entsprechenden Logo aufgetreten ist und sich in all diesen Jahren einen international hervorragenden Ruf erarbeitet hat. Nach Auffassung der Gegenseite darf aber in Deutschland seit 2014 von keinem Feng Shui Berater oder Ausbilder das Kürzel der 4 Buchstaben als Hinweis auf andere Dienstleistungen genutzt werden, als solchen der Akademie.

So steht nach den bisherigen Erfahrungen mit Herrn Sakautzky und Frau Finkeldey zu befürchten, dass all diejenigen mit hohen Anwaltsforderungen abgemahnt werden, die das Logo der International Feng Shui Association Singapur auf ihrer Webseite, auf Zertifikaten, Fotos, Rechnungen und anderen offiziellen schriftlichen oder digitalen Dokumenten für die Selbstdarstellung und Bewerbung nutzen oder genutzt haben. Das Logo darf ebenfalls in keinem sozialen Netzwerk genutzt werden.

Der Gerichtsbeschluss:

Der Gerichtstermin fand am 17. August statt. Beide Parteien waren anwesend sowie deren Rechtsanwälte. Zu Beginn der Verhandlung legten Herrn Sakautzky und Frau Finkeldei zwei eidesstattliche Erklärungen vor.

Im Gerichtstermin wurde über den Eiderspruch verhandelt. Das Gericht machte allerdings deutlich, dass es wegen der eidesstattlichen Versicherungen davon ausgehen müsse, dass der Gegenseite entsprechende Markenrechte kraft Eintragung zustünden und sie auch erst im Jahr 2018 erfahren hätten, dass andere Marktteilnehmer dieses Kürzel ebenfalls nutzten.

Daher sei die Dringlichkeitsfrist für den Erlass einer einstweiligen Verfügung (Anmerkung: diese muss in einem Monat nach Kenntnis der Umstände beantragt werden, da es ja ein Eilverfahren ist) gewahrt. Wenn der Gegner also nicht vorher schon entsprechende Kenntnisse gehabt hätte, sei die Verfügung unter Umständen zu bestätigen.

In einem Vergleich wurde festgelegt, dass die Kürzel durch den Verband nicht mehr genutzt werden dürfen.

Die Gerichtskosten sowie die Anwaltskosten werden zu einem Dritteln der gegnerischen Partei und zu zwei Dritteln von dem Verband getragen.

 

Eidesstattliche Erklärung:

Eine eidesstattliche Erklärung ist als oberste Priorität bei Gericht zu werten. Eine falsche eidesstattliche Erklärung ist eine Straftat und wird gerichtlich durch den Staatsanwalt verfolgt. Mehr Informationen unter: https://de.wikipedia.org/wiki/Versicherung_an_Eides_statt

 

Markenlöschung:

Die Marke hätte unserer Meinung nach nie von der gegnerischen Partei in Deutschland eingetragen werden dürfen, hier sind auf jeden Fall bei der gegnerischen Partei Fehler passiert. Da die vier Kürzel schon in Gebrauch waren, durch Veranstaltungen des internationalen Verbandes und Kursen hier in Deutschland. Die Markenlöschung läuft weiter. Das kann aber ein Jahr dauern. Die Markenlöschung würde nach sich ziehen, dass der gegnerischen Partei die Marke aberkannt wird.

 

Die abgemahnten Mitglieder

Viele Mitglieder des Vereins wurden daraufhin abgemahnt. Einigen wurde sogar eine Abmahnung erst zugestellt, nachdem diese freiwillig ihre Internetseiten angepasst hatten, um entsprechende Kürzel freiwillig zu entfernen.

Fragwürdig ist aber auch die Vorgehensweise von doppelten Abmahnungen wie sie der Verband sowie ein Mitglied des Verbandes erhalten haben.

Vor Gericht wurde festgelegt, dass die einzelnen Mitglieder Vergleichsverhandlungen zusammen mit der gegnerischen Partei durchführen sollten. Die Vergleichsverhandlungen sind mittlerweile unter anderem daran gescheitert, dass die Gegenseite horrende Summen als Schadensersatz forderte.

 

Die Kosten des Vereins wären:

2 x 1822,96 € Gerichtskosten, Vergleichsabschluss 2 x 1300 € sowie 2 x Schadensersatz von 5000 €.

Einzelne Mitglieder erhielten Schadensersatzforderungen ohne weiteren Nachweis eines wirklichen Schadens von 2 x 30.000 €, einem anderen Mitglied wurde ein Schadensersatz von 2000 € als Vergleich angeboten. Selbstverständlich hinzukommen sollten die Gerichtskosten, sowie die Kosten für den Vergleichsabschluss, die jedes der abgemahnten Mitglieder ebenfalls bezahlen sollte. Die Schadensersatzansprüche sind ungerechtfertigt, da keinerlei Kunden von der Akademie abgezogen wurden, da der Bekanntheitsgrad der International Feng shui Association auch auf den deutschen Markt einen hohen Stellenwert hat.

Auch unser Rechtsanwalt hält die entsprechenden Schadensersatzforderungen für völlig überzogen und geradezu unverschämt. Er vermutet, dass hier wohl vorrangig versucht wird, Mitbewerber vom Markt zu drängen. Ein entsprechendes Ausnutzen von markenrechtlichen Rechtspositionen hält er für rechtsmissbräuchlich.

 

Warnung

Es wird gebeten, allen Kollegen, Schulen und Verbänden diese Nachricht zu übermitteln, welche das Logo oder die 4 Buchstaben nutzen und damit den Verband international Feng Shui Asssociation meinen.

Denn nach Ausgang dieses Verfahren ist es Herrn Sakautzky und Frau Finkelstein möglich, diejenige abzumahnen, die die vier Buchstabenkürzel verwenden oder sogar das Logo des Verbandes verbreiten. Bitte auch unbedingt die sozialen Netzwerke beachten! Hier darf das Logo und die vier Kürzel vorerst nicht auf den deutschen Markt verwendet werden

 

Wen betrifft das?

Das betrifft auch die erworbenen Ausbildungszertifikate aus internationalen Schulungen, die unter dem Dach der International Feng Shui Association, Singapur, gleich in welchem europäischen oder außereuropäischen Land erfolgreich abgeschlossen wurden. Diese Zertifikate dürfen in Deutschland nicht mehr offiziell verwendet werden.

 

Betroffene Schulen und was müssen Sie nun tun?

Jeder sollte bitte seine Zertifikate, sowie Fotos, die Buchstabenkürzel der folgenden Feng Shui Schulen überprüfen, wenn diese in Deutschland zu Anwendung kommen sollen:

Grand Master Tan Khoon Yong  https://wayfengshui.com/our-masters/

Grand Master Raymond Lo http://www.raymond-lo.com/14519/biography

Grand Master Vincent Koh http://www.fengshui.com.sg/html/modules/wfsection/article.php?articleid=2Grand Master Stephen Skinner http://www.sskinner.com/

Yap Cheng Hai Academy: https://www.ychacademy.com/index.shtml

Feng Shui Institute of Excellence: https://feng-shui.de/

Dragon´s Gate: http://www.dragonsgate.com.ua/master/victoria-hilinich/

R.D. Chin: http://rdchin.com/

Feng Shui Barnett & Partners: http://www.fengshui-bp.ro/

Feng Shui by Jen: http://fengshuibyjen.com/

Feng Shui Server: http://www.fengshuiserver.com/

 

Auf was ist besonders zu achten?

Die Zertifikate, die Fotos und der Buchstabenkürzel, der sich aus dem Logo des Verbandes ergibt, dürfen laut anwaltlichen Schreibens auch auf allen sozialen Medien nicht mehr verwendet werden!

Sollten dazu Fragen auftauchen bitte ich eine kurze E-Mail an: verband@feng-shui-berater.eu zu senden.

 

Vorgehensweise der internationalen Feng Shui Akademie und deren Geschäftsführern Herrn Sakautzky und Frau Finkeldei:

Davon möchte Herr Sakautzky natürlich nichts wissen und hat sich auch im gerichtlichen Verfahren hierzu mächtig aufgeregt. Auf den Webseiten der Chue Foundation taucht er sowie seine Kollegin jedenfalls mittlerweile nicht mehr auf und zu den Streitigkeiten des Herrn Sakautzky haben die ehrwürdigen Meister der Chue Foundation eine klare Meinung.

Die seinerzeitigen Abmahnungen und aggressiven Behauptungen gegen unseren Verband sind am Wochenende eingetroffen. Ohne vorherige Ankündigung oder ein offenes Gespräch. Jeweils zu Zeitpunkten, zu denen kein Anwalt zu erreichen ist, ausschließlich am Wochenende.

Versuche unseres Rechtsanwaltes, mit der Gegenseite eine preiswerte Klärung der Rechtslage herbeizuführen (bspw.: Führen eines Musterverfahrens, bis dahin Unterlassung der Markennutzung durch den Verein und die Mitglieder) wurden barsch abgelehnt. Auch hier haben wir in Anbetracht der utopischen Schadensersatzforderung in den Vergleichsgesprächen unsere Vermutungen warum die Gegenseite an einer derart kostengünstigen Lösung keinerlei Interesse hatte.

Eine friedliche Lösung wäre allen Mitgliedern, die eng miteinander befreundet und kollegial miteinander umgehen, wichtig gewesen.

Im Zuge der Vergleichsverhandlungen sollten wir auch Veröffentlichungen auf unseren eigenen Seiten vornehmen und andere unterlassen. Entsprechende Forderungen der gegnerischen Partei wurde uns von unserem Rechtsanwalt am 9. September um 10:00 Uhr überreicht.

In dieser Erklärung sollten wir dabei im Ergebnis selbst eine Falschaussage tätigen.

Wir sollten betonen, obwohl die Marke mit den vier Buchstaben erst seit 2014 beim Deutschen Patentamt eingetragen worden ist, die entsprechende Bezeichnung angeblich seit 2004 nur durch die Feng Shui Akademie verwendet werden durfte. Diese Aussage ist laut unserem Rechtsverständnis und auch nach Aussage unseres Rechtsanwalts definitiv falsch. Auch dies bestätigte uns wieder in unserer Rechtsauffassung, dass die Gegenseite nicht so sehr an einer friedlichen Lösung interessiert sei, sondern an der Deeskalation der Rechtsstreite.

 

September 2018

Auch der gegnerische Anwalt des Herrn Sakautzky hat sich wieder gemeldet!

Dieses Mal ging es um eine Vertragsstrafe die der Verband International Feng Shui Association Germany Chapter e.V. angeblich gemacht haben sollte.

Tatsache ist, dass sich der Verband International Feng Shui Association Germany Chapter e.V. mit der internationalen Feng Shui Akademie.“ geeinigt haben, dass das Kürzel durch den Germany Chapter nicht mehr für die Werbung für Feng Shui Ausbildungen und Feng Shui Beratungen genutzt wird.

Trotz intensiver Suche nach Nennungen des Kürzels auf unseren Webseiten sind diese zwei Artikel möglicherweise übersehen worden. Im Ergebnis sehen wir vorliegend nicht einmal eine Verletzung unser Vereinbarung. So traurig es aber auch ist, wir haben nun vorsichtshalber selbst den Nachruf auf den ehrwürdigen Großmeister Yap Cheng Hai vorsorglich gelöscht.

Es wurden noch ein Text auf der Webseite gefunden, der ebenfalls nichts mit Feng Shui Ausbildungen und Feng Shui Beratungen zu tun hatte. Hierbei musste man schon sehr genau recherchieren und die vier besagten Buchstaben zu finden.

Des weiteren wurde bemängelt, dass wir die vier Buchstaben auch nicht als Aufruf oder Warnung führen dürften. Der angebliche Schaden würde insgesamt 39.000 € zuzüglich der Rechtsanwaltsgebühren von 1419 € betragen.

 

Warum gehen wir an die Öffentlichkeit:

Gerne hätten wir eine friedliche Lösung, ein kollegiales Verhalten und ein harmonisches Miteinander bewirkt. Allerdings sind die Forderungen, Aussagen und der Druck und auch die horrenden Forderungen und Ansprüche nicht gerechtfertigt. Dem gesamten Verband ist es wichtig Feng Shui und die Lehre des Feng Shui zu schützen.

Denn wir alle haben es uns zur Aufgabe gemacht dieses wertvolle Wissen in die Welt zu tragen.

Hier heißt es auch menschlich, sozial und kollegial zu sein. Und das zu leben was Feng Shui bewirken kann: HARMONIE!

Wir werden auf dieser Webseite weiterhin berichten wie der Verlauf ist. Hinweise werden unter der E-Mail-Adresse entgegengenommen. Bitte gerne mit Kommentaren die eigene Meinung kundtun.

Dieser Beitrag ist eine gemeinsame Entscheidung der

Internationale Feng Shui Association Germany Chapter

Sehr wichtiger Aufruf! Es gibt Neues zu berichten!

36 thoughts on “Sehr wichtiger Aufruf! Es gibt Neues zu berichten!

  • 7. April 2018 at 10:03
    Permalink

    Ich bin schockiert.
    Feng-Shui bedeutet Harmonie und Achtsamkeit:

    Das man einem anderen Verband das Logo streitig macht ist kein harmonisches handeln. Feng-Shui-Berater sollten ein achtsames miteinander anstreben.

    Einem anderen Verband mit dem Gesetz zu drohen!

    Da muss man sich fragen, ob sie den Grundgedanken des Feng-Shuis verstanden haben.

    Reply
  • 24. April 2018 at 11:00
    Permalink

    Ich finde es moralisch absolut verwerflich, einen seit langem bekannten Verband zu bedrohen, ohne dessen Wissen sich Rechte zu sichern ohne die Möglichkeit haben sich zu wehren. Und dies in einem Bereich in welchem es um die Lehre der Harmonie und Ausgeglichenheit geht. Absolut unter der Gürtellinie und reine Geldmacherei – ich persönlich finde es absolut unmöglich.

    Reply
  • 25. April 2018 at 10:42
    Permalink

    Herr Sakautzky lief früher unter Feng Shui Spirit!
    Ich hoffe und bin mir sicher, dass dieser Spirit nicht repräsentativ für den Rest der Feng Shui Berater und Feng Shui Ausbildungsinstitute steht.
    Bei wem hat er denn nur seine Ausbildung gemacht – etwa bei den Großmeistern, die er nun verklagt?
    Schade, schade!

    Reply
  • 27. April 2018 at 17:13
    Permalink

    Ich finde die Vorgehensweise von der Akademie sehr fragwürdig, sowohl von den Geschäftsführern, als auch von dem Anwalt, der die Akademie unterstützt.
    Bevor man ein Kürzel oder einen Namen eintragen oder schützen lässt, recherchiert man im Internet über das jeweilige nach. Dies wurde hier mit Sicherheit auch getan. Um so schlimmer finde ich die ganze Situation. Hier wurde heimtückisch und wissentlich gegen die Moral verstossen.
    Ob sie das Gesetz auf ihrer Seite haben wird sich ja noch herausstellen.
    In jedem Fall kann ich persönlich sagen, dass ich mich damals gegen eine Ausbildung an der Akademie entschieden habe und dies wohl eine gute Entscheidung war.
    Ich bin ja auch mit Feng Shui tätig und komme ursprünglich aus Hamburg und kann deshalb nur all meinen Freunden und Bekannten von einer Ausbildung dort abraten.

    Reply
  • 28. April 2018 at 16:33
    Permalink

    Die Vorgehensweise dieser Akademie finde ich absolut fraglich. Feng-Shui-Berater sollten ein respektvolles miteinander anstreben. Kein Mensch kann auf Respekt verzichten. Respektvoll leben‘ bedeutet nicht nur Achtung vor der Natur und anderen Mitgeschöpfen – es ist zutiefst Ausdruck einer offenen und würdevollen Lebensweise, eine Grundbedingung des Daseins und dies scheint nicht der Fall zu sein bei dieser Akademie.

    Reply
  • 28. April 2018 at 19:42
    Permalink

    In eine (freie) Land wo (nach letzte Statistiken)600 000!!!! Vereine und Verbände aktivieren,will ich dass Recht haben meinen Verband auswählen und unterstützen.Die Art von Angriff der gerade läuft (4 Buchstaben?)spricht von nicht saubere Gründe und Absichten und verletzt meine eigene bürgerliche Rechte auf Freiheit der Meinung UND sieht nach Abzocke aus.Ich erwarte dass der Staat das einsieht und zu uns steht,genau wie ich auch zu mein frei gewählten Verband stehe.Ich hoffe ich kann mein Beitrag leisten zu ein Verband wo mich angenommen und betreut fühle zur jeder Zeit (Tag und Nacht).Ich freue mich wenn ich immer mehr Beiträge hier sehe,lass uns Wiederstand zur Ausbeutung leisten.

    Reply
  • 30. April 2018 at 13:32
    Permalink

    Hallo,

    wir waren Herausgeber der Zeitschrift Feng Shui Aktuell und standen mit dem Verband International Feng Shui Association und insbesondere mit Frau Coll Esposito seit 2012 in geschäftlicher Verbindung. Frau Coll Esposito agierte auch als Autorin in unserer Zeitschrift.

    Wir sind erschrocken aber auch sehr verärgert, dass so etwas zwischen Kollegen überhaupt möglich ist.

    Marianne & Gerhard Quinten (ehemals Rattay/ Mander)

    Reply
  • 2. Mai 2018 at 13:41
    Permalink

    Ich habe meine Ausbildung bei GM Yap Cheng Hai bereits im Jahr 2002 gemacht. Die Arbeit des Verbandes International Feng Shui Association begleitet mich seit seiner Gründung 2012.
    Dass 2014 diese Kürzel markenrechtlich geschützt wurden… in einer kleinen Branche, wo man sich untereinander kennt… kann ich nicht verstehen. Der offensichtliche Nicht-Wille zum Gespräch, um gemeinsam eine Lösung zu finden, ist eines (Feng Shui)-Meisters nicht würdig!
    Mit solch einem aggressiven Verhalten gegenüber Kollegen bringen Herr Sakautzki und Frau Finkeldei die Branche in Verruf und mir stellt sich die Frage nach dem Ziel der beiden.
    Wir alle sollten unsere Zeit, Energie und unser Wissen zum Wohle der Menschen und des Landes einsetzen… und nicht um Egospielchen zu bedienen!

    Reply
  • 2. Mai 2018 at 17:50
    Permalink

    Wir alle kennen nicht die vollständigen Hintergründe in dieser Sache. Hat jemand, der hier durchaus schwerwiegende ruf- und geschäftsschädigende Kommentare abgibt, mal daran gedacht, die Geschäftsführung der Internationalen Feng Shui Akademie anzurufen? Kennt jemand die juristische Sachlage beider Seiten? Ist es nicht auch ethisch verwerflich und einfach anmaßend, Personen oder eine Firma zu verurteilen, ohne wirklich umfassend zu wissen worum es geht? Hier wird auf einer menschlichen, emotionalen und ethischer durchaus verletzender Ebene kommentiert, aber niemand weiß, was wirklich Sache ist. Hier, auf dieser Vereinsseite, wird nur die eigene Vereins-Sichtweise dargestellt und selbst die ist für niemanden von außen überprüfbar. Vielleicht tun sich auch da menschliche, ethische, rechtliche Abgründe auf, die wir gar nicht kennen und zu beurteilen vermögen. Nur weil jemand via Internet am lautesten schreit und um sich schlägt, muss er noch lange nicht Recht haben oder im Recht sein. Mit freundlichen Grüßen, Jürgen Feldmann ( Freiburg)

    Reply
  • 3. Mai 2018 at 15:01
    Permalink

    Per Zufall bin ich auf diesen Beitrag aufmerksam geworden und kann dazu Folgendes sagen:

    In den Jahren 2002-2004 war ich auf der Suche nach einer Feng Shui Berater-Ausbildung und hatte damals bereits Kontakt zur Internationalen Feng Shui Akademie, mir immer schon bekannt.
    2012 habe ich dann, unabhängig von der Feng Shui Ausbildung, ein eigenes Produkt, eine Marke auf dem Markt gebracht, welche ich in Deutschland, Österreich und in der Schweiz vertreibe. Aus eigener Erfahrung weiss ich somit, dass eine Marke geschützt werden muss.

    Es wird ein Antrag gestellt, das zuständige Amt recherchiert und prüft, ob die Marke frei ist, um sie dann, wenn es keine Kollisionen gibt, im Markenregister einzutragen. Das kostet dem Markeninhaber Geld und wird alle ca. 10 Jahre via amtlicher Stelle erneuert – so das Gesetz.
    Markenschutz ist zudem auf gewisse Länder beschränkt. Der Inhaber kann wählen, für welche Länder er seine Marke schützen lassen möchte.

    Sich einer Marke zu bedienen, welche bereits vergeben ist, kommt einer Art „Diebstahl“ gleich. Ist man in der gleichen Branche tätig – oder auch mit einem ähnlichen Produkt, können Qualitäten nicht mehr zugeordnet werden bzw. es entstehen gravierende Verwechslungen – wie offensichtlich bereits geschehen.

    Wie dem auch sei…was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann ist, dass hier in einem heftigen Ton Stellung bezogen wird, ohne über diesen speziellen Fall vollumfänglich informiert zu sein. Das ist der eigentliche Grund, warum ich diesen Beitrag schreibe. Als Fachleute, die mit Menschen und Energien arbeiten, dürften wir doch zunächst einmal offen für beide Seiten sein und eine neutrale Position einnehmen, bevor wir uns wie die Wölfe auf „die anderen“ stürzen, diese verurteilen ohne die genauen Umstände zu kennen.

    Ich finde jeder, der sich darüber eine Meinung bilden möchte, sollte doch einfach bei Frau Finkeldei oder Herrn Sakautzki anrufen und sich informieren, wie denn deren Seite aussieht.

    Reply
    • 3. Mai 2018 at 20:51
      Permalink

      Ein fragliches Vorgehen eines noch so merkwürdigeren Unternehmens. Ich verstehe nicht ganz wie so etwas Zustande kommen konnte, aber nach Feng Shui und Harmonie klingt das auf jedenfall nicht. Leider kenne ich nicht alle Details oder Hintergründe , doch das, was die Herrschaften dort leisten, hat meiner Ansicht nach keinen Funken Moral in sich. Herr Sakautzky und Frau Finkeldei sollten lieber in sich kehren und noch einmal überdenken, ob sie nicht doch im falschem Branche arbeiten.
      Viel Grüße und Kraft an alle Feng Shui Berater aus dem Chapter Germany aus Stuttgart

      Reply
  • 3. Mai 2018 at 21:10
    Permalink

    Ich finde es sehr schade, dass so ein Vorgehen und diese Art von Verhalten in Feng Shui Kreisen möglich ist. Ein vorab klärendes Gespräch oder Email unter Kollegen/innen über eine schon eingetragene Marke wäre sehr respektvoll gewesen. Ich kann nur hoffen, dass so eine Art unter (doch eigentlich) Kollegen unserem Beruf und Berufung als Feng Shui Berater, Menschen durch unsere Arbeit ein richtig gutes Leben zu ermöglichen, nicht Schaden nimmt!

    Ich habe den größten Respekt vor diesem alten Wissen, es ist ein wahrer Schatz. Und durch die International Feng Shui Association kann ich mir sicher sein klassisches und authentisches Feng Shui Wissen gelernt und weitergeben zu dürfen. Und dafür bin ich sehr sehr dankbar.

    Reply
  • 3. Mai 2018 at 22:26
    Permalink

    Die „andere Seite“ lehnt der Dialog ab ,merkwürdigerweise.Als Fachleute wie wir,die arbeiten mit Menschen und Energien ,sehen wir nicht einfach zu wie der „gelber Jähricher 5“ sein Unwesen treibt,sondern TUEN wir was dagegen in konkreter Art und Weise(Salz-Wasser-Münz Kur,Metall Gegenstänge,der Sektor vermeiden..usw).Auf eine andere (höhere )Ebene,wissen wir dass eine dinkle Energie ist..wir haben dafür Mitgefühl und wissen dass WE ARE ONE).Ich kenne die International Feng Shui Association seit 2016 seit ich meine Berater Ausbildung angefangen habe.Also 2 Jahre BEVOR der verklagte Zeitraum.Es wird hier genau die Seite unterstützt die der Dialog SUCHT.Ohne Echo von der anderen Seite.Wünsche dass uns alle das Gute Qi unterstützt.LG Andreea

    Reply
  • 4. Mai 2018 at 9:32
    Permalink

    Unter einander wohlgesinnten und kultivierten Menschen oder wie hier ehrbaren Unternehmern sollte man davon ausgehen, dass in einer solchen Situation zunächst einmal der direkte Kontakt zum anderen gesucht wird, bevor man mit dem Hammer zuschlägt.
    Deshalb riecht diese Aktion sehr nach Bereicherung einer der beteiligten Personen.

    Reply
  • 4. Mai 2018 at 14:35
    Permalink

    Als persönlich betroffene Beraterin und Abgemahnte, kann ich leider nur sagen – Nein, es gab keine Vorwarnung oder den Versuch einer friedlichen Kontaktaufnahme. Der „Beschuss“ kam in den frühen Morgenstunden zwischen den Osterfeiertagen via Anwaltsmail. Mitten in der Ferien-und Urlaubszeit.
    Ich selbst kenne die Feng Shui Association seit 2011. Aktiv bin ich in diesem Verband seit 2012, seitdem das Chapter in Deutschland besteht. Ich bin stolz darauf, mit diesem Team und den Kollegen in Singapur gemeinsam für authentisches und klassisches Feng Shui einzutreten. Von der Akademie in Hamburg und den dortigen Geschäftsführern habe ich vorher nur über Artikel mal was gehört. Der Markt ist voller Berufskollegen, es gibt verschiedene Feng Shui Verbände – was für mich persönlich bisher kein Anstoß zu Unmut bedeutet. Wir haben genügend Arbeit in dem Bereich, und ein Austausch unter Kollegen habe ich bisher immer als bereichernd erfahren. Ich bin ein einfacher Mensch, habe eine kleine Familie zu ernähren, und ich liebe meine Arbeit als Beraterin und Dozentin für klassisches Feng Shui. Die nun an mich heran getragenen Forderungen versetzen mir einen Schlag, der mich zutiefst erschüttert und meine Existenz bedroht. Weitere Kolleginnen, auch außerhalb des Verbandes, hat das gleiche ereilt. Deshalb verstehe ich auch nur zu gut den empfohlenen und von uns festgelegten Schritt zu einer Warnung an alle Berufskollegen. Am Ende wird wohl nur ein Gericht klären können, in wie fern die Anschuldigungen und Forderungen bestand haben.

    Reply
  • 4. Mai 2018 at 17:30
    Permalink

    Ich bin schockiert und verwirrt….. auf diesen Weg sich Markenrechte zu verschaffen!

    Reply
  • 4. Mai 2018 at 17:48
    Permalink

    Auch ich war sehr erschrocken, als ich die Information von meiner Dozentin Petra Coll Exposito bekam.
    Sicher, wir kennen die genaueren Hintergründe der Aktion dieser beiden Personen nicht. Die Art und Weise ist für mich einfach nur krank!!!
    Wie kann ich als privates Unternehmen mich der gleichen Kürzel wie eine große internationale Organisation bedienen? In meinen Augen hat das auch mit Respektlosigkeit zu tun. Ich behandle Andere immer so, wie ich selbst behandelt werden will. Also möchten Herr Sakautzky und Frau Finkeldei so behandelt werden wie sie selber auftreten?
    Ich finde es sehr schade, dass es in einem Berufszweig, der den Menschen die Harmonielehre des Feng Shui nahe bringen möchte, solch ein Machtgerangel gibt und ich hoffe sehr, dass es bald zu einer Klärung kommt.

    Reply
  • 6. Mai 2018 at 18:26
    Permalink

    Bereits seit 2013 kenne ich den „International Feng Shui Association Chapter Germany e.V.“ und war von den Inhalten so begeistert, dass ich mich schließlich für eine Zertifizierung als Feng Shui Beraterin bei der Meisterin Petra Coll Exposition entschieden habe. Bereits damals konnte man relativ einfach über die Abkürzung genau diesen Verein in Google finden. Um so verwunderlich ist es für mich, dass der Kläger diesen Verein angeblich nicht kannte. Jedes Kind konnte die Existenz der Abkürzung und dass die „International Feng Shui Association Chapter Germany e.V.“ sich dahinter verbirgt im Word Wide Web finden. Es macht mich sehr traurig,, dass hier anscheinend mit brachialen Mitteln versucht wird, einen seit 2012 eingetragenen Verein und deren Vorstände und Mitglieder finanziell so massiv zu schädigen, dass wir hier echt die Worte fehlen. Ich dachte immer allen Feng Shui Meister und Berater sind sich einig, Harmonie zu lehren und den Menschen zu helfen, aber anscheinend gibt es doch „schwarze Schafe“ hier in Deutschland, bei denen die Berufsehre nicht im Vordergrund steht sondern die Geldgier und Abzocke. Sowas macht mich echt sprachlos…. Ich hoffe von ganzem Herzen dass hier die Gerechtigkeit siegt, damit sich der Verein wieder auf das konzentrieren kann, was ihn auszeichnet… und sich nicht monatelang vor Rechtsanwälten und Gerichten rechtfertigen muss, was eigentlich ganz klar auf der Hand liegt.

    Reply
  • 10. Mai 2018 at 15:30
    Permalink

    Dies alles Geschehene ist unglaublich traurig, da so wie viele kollegen/innen schon schrieben, es nichts mit dem wahren Geist des Feng Shui verbindet! Es scheint mir das diese beide Personen schon deshalb auf einen falschen Weg begeben haben.
    Ich hoffe zu tiefst dass es eine positieve juristische Entscheidung geben wird für uns allen Beteiligten,
    und bin dabei falls jetzt weitere Hilfe gebraucht wird.

    Reply
  • 10. Mai 2018 at 20:15
    Permalink

    Es ist unglaublich und eine Sauerei, was man alles unter dem Schutz „juristisch in Ordnung“ verbrechen darf!

    Reply
  • 11. Mai 2018 at 21:13
    Permalink

    Schade, dass das so ablaufen muss und so viel unnötigen Aufwand produziert. Insbesondere wenn es die International Feng Shui Association aus Singapur schon so lange gibt. Auch wenn eine Marke nicht rechtlich geschützt ist, gilt schließlich auch der Schutz des geistigen Eigentums wie eben so ein Namenskürzel. Möglicherweise hat hier ja auch das Markenamt gepennt. In jedem Fall sollte es aber zwischen Menschen, die mit Feng Shui arbeiten, nicht zu so unnötigen Rechtsstreitigkeiten kommen. Schließlich kann man über alles reden – wenn man denn will. Abmahnungen an einen schon so lange bestehenden Verband sollten jedenfalls im eigenen Interesse des Abmahnenden nicht zum gewählten Weg werden. Das passt einfach so garnicht zu Feng Shui.

    Reply
  • 14. Mai 2018 at 8:55
    Permalink

    Mir fehlen die Worte… die Frage die bei mir sich eingestellt hat als ich das gelesen habe war : Wie so macht jemand der mit Energie Arbeit sich beschäftigt so was ?

    Reply
  • 21. Mai 2018 at 0:06
    Permalink

    Es ist sehr traurig, was sich hier abgespielt hat. Wie kann man seine Kollegen und seine Lehrmeister
    in solche Schwierigkeiten bringen. Wenn Herr S. an Karma und energetischen Ausgleich glaubt, dann wird er auch das innere Wissen haben, dass so eine Tat auf lange Sicht für ihn nichts Gutes hervorbringen wird. Alleinerziehende Mütter und gewissenhafte Dozentinnen so oft stur hintereinander abzumahnen und Geld abziehen. Eine Schande ist das!!! Möge das Gute und Rechte siegen!!!

    Reply
  • 8. Juni 2018 at 16:04
    Permalink

    Meine Meinung ist:
    Jeder Lehrer dieser Feng Shui Akademie verliert seinen Ruf mit solch einer Aktion. Eine Schande für diesen Berufszweig.

    Reply
  • 27. Juni 2018 at 18:20
    Permalink

    Ich finde es unglaublich und das von einer Feng Shui Akademie. Welcher Meister hat diesen beiden Feng Shui Beratern den Meistertitel gegeben? Ehre und Achtung vor allen anderen Beratern ist doch Grundvoraussetzung um ein guter Berater zu sein. Der Titel Feng Shui Meister sollte ihnen entzogen werden!!!!!!!!!!!!!

    Reply
  • 22. September 2018 at 8:03
    Permalink

    Wirklich traurig und einfach nicht nachvollziehbar die Herangehensweise solcher Menschen!
    Den eigentlichen Sinn von FengShui kann ich hier auch nicht mehr erkennen und leider wie bei so vielem im Leben scheint es wieder mal nur um das Geld und denProfit zu gehen…
    Ich bin trotzdem voller Zuversicht, dass wer sich mit solchen Methoden bereichert und so aggressiv vorgeht, dass das kein gutes Ende nehmen wird!

    Reply
  • 23. September 2018 at 21:00
    Permalink

    Das erinnert mich an meine frühere Arbeit wo die Ellenbogen-Strategie gerne genutzt wurde, aber doch nicht wenn man Feng Shui Meister ist und dann so tun als hätte man diese 4 Buchstaben nicht entdeckt. Bin sehr enttäuscht das ausgerechnet in diese Branche wo die Harmonielehre eine große Rolle spielt so etwas veranstaltet wird. Menschen die sich auf diese Weise eine hohe Position auf den Markt erschlagen wollen und noch dazu Geld kassieren und anderen Menschen damit schaden!!!einfach NUR unmöglich.
    Im Grunde schaden Sie sich selbst, wenn Sie sich nicht bald besinnen, verlieren Sie komplett Ihren Ruf !!!

    Reply
  • 24. September 2018 at 20:33
    Permalink

    Seltsam, zwei Feng Shui Meister die Ellenbogen-Strategie nutzten und so tun als hätten Sie die 4 Buchstaben nicht entdeckt. Bin sehr enttäuscht das ausgerechnet in diese Branche wo die Harmonielehre eine große Rolle spielt so etwas veranstaltet wird. MENSCHEN die sich auf diese Weise eine hohe Position auf den Markt erschlagen und noch dazu Geld kassieren und damit anderen Menschen schaden!!! einfach unmöglich.
    Im Grunde schaden Sie sich auch selbst, wenn Sie sich nicht bald besinnen, verlieren Sie komplett Ihren Ruf !!!

    Reply
  • 26. September 2018 at 0:17
    Permalink

    Meiner Meinung nach geht es hier ausschließlich um Geld. Es hat den Anschein als würde die Schule/das Unternehmen von Herrn Sakautzky nicht gut laufen und jetzt versucht er auf diese Weise zu Geld zu kommen. Denn um was geht es sonst? Ein großes Armutszeugnis, und eigentlich tun mir solche Menschen nur leid. Was muss in deren Leben alles schief gelaufen sein um auf solch niveaulose Mittel zurückzugreifen? Aber ich bin Optimist – die Gerechtigkeit wird siegen 🙂

    Reply
  • 26. September 2018 at 8:47
    Permalink

    Hallo Petra!
    Wer hat interesse daran? Was steckt dahinter?
    Das vorgehen erinnert mich an Grosse Fische die kleine Fische ins netz treiben u auslöschen möchten. Wer steckt dahinter?
    Sieh energetisch nach bevor sie den Markt übernehmen und die Lüge im Kleid der Wahrheit umgeht!
    Glg Brigitte

    Reply
  • 1. Oktober 2018 at 10:59
    Permalink

    Es ist kaum zu glauben, mit welchen Methoden hier im Marken- und Abmahnwesen „gearbeitet“ wird.
    Nachdem ich/wir selbst auch solche Erfahrungen machen mussten, mit welchem Druck, oftmals auch aus reiner Bösartigkeit heraus und einzig der Motivation schnell Kapital daraus zu schlagen, haben wir beschlossen in unserem Fall, dem Abmahner das Handwerk zu legen – zuviele Kolleginnen und Kollegen waren in der Vergangenheit schon betroffen und hatten aus Angst und nicht ausreichender Fachanwaltlicher Beratung heraus halt bezahlt.
    Es lohnt sich für die Wahrheit einzustehen und wenn notwendig auch zu kämpfen!
    Wir drücken ganz fest die Daumen!

    Reply
  • 31. Oktober 2018 at 8:43
    Permalink

    Es scheint, Herr Sakautzky und Frau Finkeldei haben mit ihren offensichtlich nicht stichhaltigen Argumenten und absurden Forderungen den Grundgedanken von positiver und negativer Energie nicht verstanden. Allein schon deswegen haben sie meiner Meinung nicht die beste Vorrausetzungen Feng Shui zu lehren. Ich frage mich ob die beiden professionelles Feng Shui in ihren eigenen vier Waenden angewendet haben!? Ich bezweifle das. Wer sich mit solchen negativen Personen umgibt bekommt unweigerlich negative Energie ab. Feng Shui lehrt im Gegenteil negative Energie zu vermeiden und positive Energie zu staerken. Meiner Meinung nach sollte Feng Shui ausschliesslich von freundlichen, positiven und positiv denkenden Menschen gelehrt werden, die verstehen, dass Kollegen und andere Verbaende keine Feinde sind, sondern Freunde aus einer anderen Familie. Wer innerhalb der Feng Shui Gemeinde nicht an die „Law of Attraction“ glaubt, ist fehl am Platz. Ich bin davon ueberzeugt, dass die Wahrheit siegen wird die beiden Herrschaften einsehen, dass sie mit ihren Aggressionen nicht weiterkommen im Leben.
    Ein grosses Lob an unseren Verband und vorallem Petra Coll Exposito, die hunderte von Stunden opfert, um negative Energie abzuwehren. Beweise liegen vor, das Gericht kann nicht anders als zustimmen, also ich bin positiv gestimmt! Viel Erfolg liebe Kollegen!

    Reply
  • 2. November 2018 at 10:01
    Permalink

    Jeder Lehrer dieser Feng shui Schule verliert sein Ansehen, wenn er solche Lehrer unterstützt. Wie kann es sein, dass man unkollegial und ohne Rücksicht auf andere so vorgeht. Vor allem bin ich über Frau Gold und den Berufsverband für Feng-Shui und Geomantie entsetzt und enttäuscht. Jeder sollte offiziell seine Ausbildungszertifikate zeigen. Aber anscheinend sieht es so aus, dass Frau Gold gar keine Ausbildung gemacht hat.

    Ich bin mir sicher, dass sich das Blatt zum Guten wenden wird. Drücke ganz fest die Daumen Olga

    Reply
  • 2. November 2018 at 10:02
    Permalink

    Ich kann mir das wie einen Albtraum vorstellen. Das erzeugt sicherlich Angst bei dem Betroffenen denn so hohe Geldsummen zu fordern ist unverschämt. Ich bin ganz sicher, dass die internationale Feng Shui Akademie keinen Erfolg haben kann mit einem solchen Vorgehen auf dem Feng Shui Markt.

    Viel Glück wünscht Yolanda

    Reply
  • 2. November 2018 at 12:52
    Permalink

    Werdet Ihr besser, wenn Ihr Andere schlechter macht? Verurteilt und kritisiert und verurteilt andere nicht, damit ihr nicht gerichtet und kritisiert werdet und euch selbst verurteilt.“ (Matt. 7:1AV)

    Energie folgt der Aufmerksamkeit. Eine uralte Erkenntnis. Und ich glaube, hier haben zwei damit angefangen, ganz große Aufmerksamkeit zu erhalten zu wollen. Damit sie, als einzige wahre gläubige Bewahrer des Fengshui dastehen. Und so werden die Anderen mit Klagen überzogen.

    Ich wünsche den beiden viel Glück und Gesundheit für sich und Ihre Familien.
    Und mögen sie eine Berufung finden, die besser zu ihnen passt.
    Denn Feng Shui ist mehr als Feuer in die Welt tragen. Viel mehr Ihr Beiden.

    Reply
  • 20. November 2018 at 18:52
    Permalink

    Da will sich doch jemand mit fremden Federn schmücken.
    Die internationale Feng Shui Association hat einen guten Ruf und Rang und Namen.
    Anscheinend gibt es keinen Respekt vor den großen des Feng Shui. Es wird wie ein Bumerang nach hinten los gehen. Gier hat schon manchen zerfressen und geschadet.
    Drücke die Daumen das der Verband recht gesprochen bekommt.
    Vladimir

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.